Programme: Theater und Kabarett

 

Ab 1993: Erste Auftritte mit dem Pianisten Klaus Gröll in diversen Kaffeehäusern Wiens, daraus entstehend das Musik Kabarett-Duo „Gröll & Groebner“.

 

1994-1999: Groell & Groebner

 

1994: „Die ganze Wahrheit (und 3 Viertel)“ – Gewinner des Grazer Kleinkunstvogels 1995

 

1995: „Lustig ist anders“

 

1996: „Schon. Wieder.“

 

1997: „GUT – Das Programm zur Weltverbesserung“.

 

 

Severin Groebner Solo:

 

„Groebner Unfug“, das 1. Solo-Programm Premiere: 7.10. 1999 im Kabarett Niedermair

 

„Jetzt Noch Groebner“, das 2. Solo-Programm Premiere 3. 11. 2000 im Kabarett Niedermair

 

“Ganz im Ernst“, das 3. Soloprogramm, Premiere: 28.10.2003 Theater Drachengasse

 

„Groeber Gesammelt – Eine Werkshow“, Premiere 19. April 2005 im Kabarett Niedermair

 

“Lauter Liebe Leute”, das 4. Soloprogramm Premiere: 19.9. 2005 Theater Drachengasse

 

“So gibt man dem Leben seinen Sinn”, das 5. Soloprogramm Premiere 5.10.2007 im Nürnberger Burgtheater

 

„Man müsste mal …“, das 6. Soloprogramm Premiere 2009

 

2010 – 2011: Mitglied im neuen Ensemble der Münchner Lach- und Schießgesellschaft. Programm „Ohne Limit“ mit Beatrix Doderer und Ecco Meineke, Regie: Sven Kemmler.

 

„Servus Piefke“, Soloprogramm Premiere 2011

 

„Vom kleinen Mann der wissen wollte wer ihm auf des Kopf g'schissen hat“, Soloprogramm Premiere 2014

 


Tonträger:


2000: Maxi-CD „Unfug con data“ / produziert von KonsortenÔ


2002: Maxi-CD „Fahrradfahren“ / produziert von KonsortenÔ mit Mixes von KonsortenÔ und Christopher Just.


2005: Ganz im Ernst / WortArt, Köln


2006: Lauter Liebe Leute / WortArt als Hörbuch


2008: So gibt man dem Leben seinen Sinn / WortArt, Köln


2009: Man müsste mal… / ConAnima, Düsseldorf


 

 


Bücher & Kurzgeschichten:


„Der Hypochonder“ – ein Handbuch für alle die gerne Leiden. Südwest-Verlag / Mai 2010. Autoren: Dr. Erik Heintz und Severin Groebner mit Illustrationen von Christian Moser

 

„Im Bahnhofsviertel“ – Expeditionen in einen legendären Stadtteil. Ein Lese-Bildband. B3-Verlag / mit dem Beitrag „Willkommen und Abschied“ von Severin Groebner

 

„Servus Piefke“ – Unangenehme Wahrheiten über Deutschland so freundlich wie möglich von einem Wiener formuliert. Südwest-Verlag 2011

 

 

TV und Rundfunk:

 

„Radiospitzen“ – kabarettistischer Monatsrückblick auf Bayern2Radio (regelmäßig seit 2003)

 

ORF-Sommerkabarett sendet „Lauter Liebe Leute“ auf ORF1 (2006)

 

„Ottis Schlachthof“ /BR – regelmäßige Gastauftritte

 

„Europa-Tscharlie“ Groebners etwas andere Fussball-EM-Kolumne auf Ö1 (2008)

 

„Daheim ist’s am schönsten!“ Kabarettistische Urlaubstipps auf Bayern 2 (2009)

 

„Man müsste mal…“ Österreich 1 im Rahmen von „Kabarett direkt“. Live-Sendung am 12.11.09.

 

„Jahresrückblick“ im Hessischen Rundfunk, HR2 Kultur (2009)

 

Auftritt beim Kabarett-Festival, WDR (2010)

 

„Altinger mittendrin“ / BR (2011)

 

 

„Cafe Sonntag“- ein neues Magazin am Sonntagvormittag mit regelmäßigen satirischen Glossen von Severin Groebner. Jeweils SO. um 09:05 Uhr oder eine Woche lang nachhören auf: http://oe1.orf.at

 

 

Preise und Auszeichnungen



Grazer Kleinkunstvogel (1995)

Deutscher Kabarettpreis 2000 (Förderpreis) des Nürnberger Burgtheaters

Österreichischer Kabarettpreis „Karl 2001“, Förderpreis

Deutscher Kleinkunstpreis der Stadt Mainz 2003, Förderpreis

Sprungbrett des Düsseldorfer Handelsblatt 2004

Salzburger Stier 2004 für "Ganz im Ernst"

Österreichischer Kabarettpreis 2013