Severin Groebner, Wien / Frankfurt a.M.

Kabarettist / Autor / Schauspieler

Severin Groebner ist ein Grenzgänger zwischen Humor und Musik, Pointen und Poesie, Kabarett und Kaspar Hauser, Genie und Wahnsinn, sowie Deutschland und Österreich.

Geboren am 20.10.1969 in Wien im „Helmut Qualtinger Hof“, anschließend erfolgreiche Versuche das Gehen, Sprechen und Schreiben zu erlernen. Aus dem Wunsch die beiden Berufsziele Rockmusiker und Radiomoderator zu vereinen, entsteht logischerweise die Kabarettisten-Laufbahn. 1992 bis 1999 Musik-Kabarettist zusammen mit Klaus Gröll als Gröll & Groebner.

Dazwischen werden aber auch andere Projekte verfolgt, die Schauspielerei (z.B. “When the Saints go Cycling in” u.a. zusammen mit Martin Puntigam) oder von 1998 bis 2000 das “etb – das elektronische Tagebuch” (zusammen mit “Die Konsorten” und Natalia Weiss).

Seit 1999 sechs Soloprogramme und Umzug nach Deutschland (zuerst München, jetzt Frankfurt am Main).

In der freien Zeit Darsteller in Theaterstücken vom Münchner Lustspielhaus (u.a. Watzmann, Siegfried, im Weißen Rössl…), Autor (Theaterstücke, Bücher, Radiokolumnen auf Bayern 2, HR2 oder Ö1).

2010 – 2011: Mitglied des Ensembles der Münchner Lach- und Schießgesellschaft mit Ecco Meineke und Beatrix Doderer. Regie: Sven Kemmler

2014: 8. Soloprogramm „Vom kleinen Mann der wissen wollte wer ihm auf den Kopf g´schissen hat“

2017: 9. Soloprogramm „Der Abendgang des Unterlands“.

2019: 10. Soloprogramm „Gut möglich“ Premiere: 29.08.2019

Die nächsten Termine

29.12.2019Karlsruhe
31.12.2019Langenau
02.01.2020München
05.01.2020Frankfurt am Main
09.01.2020Wien
Alle Termine

Preise & Auszeichnungen

  • Österreichischer Kabarettpreis 2013
  • Salzburger Stier 2004
  • Förderpreis zum Deutschen Kleinkunstpreis 2003
  • Österreichischer Kabarettpreis (Förderpreis) 2001
  • Deutscher Kabarettpreis (Förderpreis) 2000
  • Grazer Kleinkunstvogel 1995