Severin Groebners Newsletter

Konzept für eine Ausstellung




Ein Raum voller Bildschirme, die in unterschiedlichen Schattierungen und Farben nichts zeigen. Währendessen läuft der/die Künstler/in mit dem Handy in der Hand durch den Raum und versucht eine Netzverbindung herzustellen. Wenn man ihn/sie anspricht, heißt es nur „Gleich!“, „Das gibt es doch nicht“, „Es muß hier doch irgendwo…“, "Nicht jetzt!" oder "Hallooo?!“
Kein Buffet, keine Reden, keine Band, nur ein/e Galerist/in, die in 5 Minuten Takt den Raum betritt und sagt: „So. Da bin ich endlich… oh. Jetzt hab ich ja noch das Wichtigste vergessen!“ auf der Stelle kehrt macht und wieder verschwindet, nur um 5 Minuten später durch eine andere Türe wieder zu erscheinen.
Das geht so lange, bis alle gehen.
Dann fragt der/die Künstler/in den/die Galerist/in: „Haben wir was verkauft?“, der/die darauf: „Ah ja. Das wollte ich ja noch holen.“ und verschwindet dann für immer.


Titel:
Bitte?

Untertitel:
Der Künstler ist geistig abwesend